• Bimbi nel Bosco

DER RADWEG DER VON INNICHEN NACH LIENZ FÜHRT



LEGGI IN ITALIANO


ZONE: Pustertal – Innichen / Lienz

ENTFERNUNG VON BOZEN: 100 km (120 Min. mit Pkw)

HÖHENMETER: 1175 M.ü.d.M > 673 M.ü.d.M.

HÖHENUNTERSCHIED: 500 Meter

SCHWIERIGKEIT: Mittel

DAUER: 180 Min

STRECKE: 44 Km mit dem Fahrrad

KINDERWAGEN: Nein

KARTE

ANKUNFT

Auto: Bozen > Brixen > Pustertal > Innichen

Man findet in Innichen viele Parkplätze.

KARTE

Öffentliche Verkehrsmittel: Info und Zeitpläne + Shuttle ab Bozen



BESCHREIBUNG

Willkommen auf unserem schönen grenzüberschreitenden Radweg, der vom Pustertal entlang der Drau nach Lienz führt. Die Strecke ist über ca. 44 km lang und man ist ca. drei Stunden unterwegs. Der Weg ist meist flach und leicht abwärts und windet sich durch eine bezaubernde Naturlandschaften.


WAS BRAUCHT MAN?

- Fahrrad (kann in Innichen vermietet werden – Info unten) - Personalausweis (Man überquert die Grenze) - Helm (nicht obligatorisch, aber stark empfohlen) - eine Flasche Wasser (auf dem Weg findet man mehrere Brunnen) - Kleiderwechsel und / oder Badeanzug - Wir empfehlen auch, die App "Innichen-Lienz-Radweg" herunterzuladen, mit der man die eigene Position sehen kann.


WEGEIGENSCHAFTEN Der Radweg ist ca. 44 km lang, erstreckt sich von Innichen bis zu Lienz, ist asphaltiert und gut ausgeschildert. Man fährt durch Wiesen, Weiden, Wälder und Dörfer in einer bezaubernden Umgebung. Abgesehen von einigen Straßen und Bahnübergängen ist der Radweg nicht dem Verkehr ausgesetzt und außer an wenigen und kurzen Teile der Strecke die aufwärts gehen, ist der Weg einfach und meistens flach oder leicht abwärts. Unserer Meinung nach ist die Tour allen zugänglich, man muss aber ein wenig trainiert sein. Der Radweg ist in "Etappen" aufgeteilt, die der Bahn folgen. Die Ortschaften an denen man vorbei fährt sind: Innichen und Vierschach in Italien, Weitlandbrunn, Sillan, Tassenbach, Abfaltersbach, Mittewald und Thal in Österreich. Sollte man müde sein und nicht mehr weiterkommen, kann man mit dem Zug, an einer der oben aufgelisteten Ortschaften, nach Innichen zurückkehren.

Auf dem Weg gibt viele Einkehrmöglichkeiten: Wiesen mit Stränden entlang der Drau, kleine Bars und Restaurants, Hütten, Springbrunnen, viele Tische und Bänke, Installationen des Naturparks mit großen Skulpturen, Spielplätze *, die Loackerfabrik mit einer Verkaufsstelle (zwischen Sillan und Tassenbach), das Schwimmbad (bei Thal) und vor der Ankunft in Lienz einige Wasserfälle die man bewundern kann.


* Wichtelpark, Sillan: In der Nähe von Sillan (kurz nach der Grenze auf der österreichischen Seite) findet man eine große schattige Fläche, auf der es viele Spiele, einen „Spielbergbau“, sehr langen Rutschen und viel mehr gibt. Es ist kostenlos. Gegen Gebühr gibt es einen schönen Abenteuerpark, der sich über den ganzen Spielplatz erstreckt. Für diejenigen, die hungrig sind, gibt es auch eine Bar, die warmes Essen serviert.


KLEINE RADFAHRER – SCHAFFEN ES DIE KINDER? Die Antwort lautet ja, wenn die Kinder ein wenig Erfahrung mit dem Fahrrad haben und Lust haben, ein paar Stunden lang zu treten. Sollten die Kinder müde sein, kann man, wie oben angegeben, auch früh zurückkehren. Bei Kindern mit dem Fahrrad ist Folgendes zu beachten: - Ihre Fahrräder sind kleiner, deshalb müssen sie mehr treten - Es wird darum gehen, die Position für lange Zeit halten zu müssen - Es gibt Straßen und Bahnübergänge - Einige Abfahrten entwickeln viel Geschwindigkeit - Sie müssen auf andere Fahrräder aufpassen und in der Lage sein, sich rechts zu halten. Der Radweg hat eine doppelte Fahrtrichtung und man trifft sicherlich jemanden, der in die entgegengesetzte Richtung fährt!


FAHRRADVERLEIH

Für viele Familien ist es bequem, Fahrräder vor Ort zu mieten, und unsere diesbezüglichen Erfahrungen sind sehr positiv. Wir haben das Fahrrad bei Trojer (mitten in Innichen, zwischen den beiden Glockentürmen) gemietet: professionelle, praktisch neue Fahrräder und sehr funktionell. Die beiden anderen Verleihe sind Papin Sport und Rent & Go Drei Zinnen Punka. Sollte man in Südtirol wohnen, kann meinen Preisnachlass erhalten. Wir fragten nach zwei Stadträdern für Mama und Papa und einem Doppelwagen für unsere 2- und 5- jährigen Kindern. Bezahlen muss man gleich. Die Fahrräder und der Trolley kosten jeweils ca. 17 bis 18 € pro Tag. Sollte man mit dem Zug zurückkehren, muss man mit einen kleinen Aufpreis rechnen, damit man das Fahrrad direkt in Lienz, beim Bahnhof, abstellen kann.


ANKUNFT IN LIENZ - Der Radweg endet direkt am Lienzer Bahnhof, in dessen Nähe man die Leihräder auch abgeben kann (muss vorab mit dem Vermieter vereinbart werden) Das historische Zentrum dieser hübschen Stadt liegt nur einen Steinwurf vom Bahnhof entfernt. In den zahlreichen Bars kann man sich ein Eis genießen, oder man kann einfach nur eine kleine Runde ins Zentrum machen. RÜCKFAHRT MIT DEM ZUG Die Rückfahrt mit der Eisenbahn ist mit oder ohne Fahrrad möglich und dauert ungefähr eine Stunde. Die Fahrpläne und Kosten findet man unter unseren Fotos. Achtung: Es ist möglich an der Kasse eine kleine Warteschlange vorzufinden. Wir empfehlen Bargeld mitzubringen denn nicht alle Automaten akzeptieren Kreditkarten.


Lau & Fam. #Südtirol #Innichen #Pustertal #Hochpustertal #InnichenLienz #Radweg #Fahrrad

3 visualizzazioni

© Copyright Bimbi nel bosco.

E' vietata la riproduzione anche parziale. 

  • Facebook
  • Instagram