• Bimbi nel Bosco

LATEMARIUM, ABENTEUER AM LATEMAR


LEGGI IN ITALIANO


ZONE: Eggental - Obereggen

ENTFERNUNG VON BOZEN: 22,5 Km (25 Min. mit Pkw)

TRANSPORT: Sessellift

HÖHENMETER: 2100 M.ü.d.M.

SCHWIERIGKEIT: Hoch

DAUER: 210 Min

STRECKE: 8,75 Km

KINDERWAGEN: Nein

KARTE

ANKUNFT

ANKUNFT

Bozen > Eggental > Obereggen – Kostenloser Parkplatz an der Talstation der Sessellift KARTE

BESCHREIBUNG

Wir befinden uns an den Füßen des Latemars, der uns eine der spektakulärsten Landschaften in unserer Region, die zur UNESCO-Weltkulturerbe gehört, schenkt. Das dichte Wegenetz, das sich am Fuße des Massivs windet und auf geologischer und botanischer Ebene einzigartige Merkmale aufweist, wurde durch einen Themenweg voller Aktivitäten und Kuriositäten bereichert: das Latemarium. Das Latemarium, das sich über das gesamte Skigebiet „Center Later“ erstreckt und die Ortschaften von Obereggen, Predazzo und Pampeago berührt, begrüßt im Winter eines der gepflegtesten Skigebiete der Welt .

Am Beginn der Wanderung kann man eine Karte erhalten auf der man unzählige Wanderwege, die alle gut markiert sind, findet. Wir erzählen und beschreiben den Weg bzw. die Kombination die wir ausgewählt haben. Da wir mit zwei kleinen Mädchen unterwegs waren, haben wir uns für einen etwas längeren Weg entschieden (ca. 9 km), der aber fast immer flach verlaufen ist.

Die Kombination der Wege war die folgende: Weg Nr. 23 bis zur Weigler Schupf und dann abwärts auf Weg Nr. 9 bis zum Startpunkt.


Der Start ist in Obereggen bei der Sessellift Oberholz (10 € einfache Fahrt, 14 € Hin und Rückfahrt. Für Kinder bis 8 Jahre kostenlos). Die 6er-Sessellift ist sehr bequem und mit der Möglichkeit, mit einer Kuppel verschlossen zu werden, für diejenigen, die mit der Höhenangst zu kämpfen haben. Wir haben nur die Karte für die Hinfahrt gekauft da geplant war zu Fuß runter zu gehen.

Bei der Ankunft lohnt es sich, in der neu erbauten Berghütte Oberholz, mit atemberaubenden Ausblick auf das Tal, einen Kaffee sich zu genießen.

An der Bergstation der Sessellift starten einige Wege und wie angekündigt, nahmen wir Weg Nr. 23, der Teil des "Weges der Natur" ist und der sich durch Felsen und den Wald, begleitet von einer wunderschönen Aussicht, schlängelt. Entlang des Weges findet man verschiedene Stationen, einige sind mit einfachen didaktische Tafeln, die die Flora und Fauna der Gegend erklären, ausgestattet, andere sind didaktische Arbeitsplätze wie das "Bett mit den Ohren", auf dem man die Geräusche des Waldes lauschen kann, oder das "harmonische Holz", wo man die verschiedene Hölzer des Waldes studieren kann. Auf einer Station konnten wir sogar die Fußabdrücke der Waldtiere entdecken. Wir erreichten die Weigler Schupf, eine schöne Hütte, in der man eine Pause einlegen kann. Von hier aus machten wir einen kleinen Abstecher auf dem Weg Nr. 9 in Richtung Ganischger Alm bis zur großen Holzkugel, wo man ein spektakuläres Panorama vom großen Bullauge aus genießen kann.

Zurück zur Hütte ging es immer auf dem Weg Nr. 9 und dann abwärts auf den Wiesen der Skipisten vorbei an der Laner Alm bis zum Ausgangspunkt, wo sich das Restaurant Platzl befindet. Dort gönnten wir uns ein gutes Eis, während sich die Mädchen auf dem Spielplatz mit Rutschbahn, Schlauchboot und Schaukel austobten.

Für die gesamte Runde haben wir ca. 3,5 Stunden gebraucht (inklusiv der Pausen). Die Wanderung ist nicht anstrengend und erfordert keine besonderen Vorkehrungen außer denen einer klassischen Wanderung im Hochgebirge. (Es ist daher wichtig, sich im Voraus über den Wetterbedingungen zu informieren und mit Bergkleidung und Bergschuhe ausgerüstet zu sein).


Wie bereits erwähnt, haben wir die Weg-Kombination ausgewählt, die uns ideal erschien, aber die Alternativen sind unzählig. Wichtig ist an der Talstation der Sessellift die Karte zu nehmen, auf der alle Wege vermerkt sind, um den für euch geeigneten Weg zu finden!


Hier mehrere Abenteuer im Eggental >>> EGGENTAL!

Fabiana & Fam. #Südtirol #Eggental #Obereggen #Latemarium #Latemar #Unesco

38 visualizzazioni

© Copyright Bimbi nel bosco.

E' vietata la riproduzione anche parziale. 

  • Facebook
  • Instagram